Neuigkeiten (Archiv)


Es geht um die Ehre!

13.03.2019

Künstlich Spannung zu erzeugen ist bei der / beim gewieften para-eishockey.de-Leser/in nicht möglich. Die Meisterschaft ist seit dem Wiehler Spielwochenende vom 23./24.02. entschieden und die Platzierungen sind's auch. Gleichwohl: Es geht um die sportliche Ehre! Und es geht darum, am Spielwochenende 16./17. März 2019 mit tollen Leistungen, kämpferischem Einsatz und spielerischen Finessen neue Fans des Para-Eishockey zu erobern.

 

Alle Teams haben sich eingeschworen, kein Spiel abzuschenken. Insofern wird's auch in Eissporthalle P09, Glockenturmstr. 14, Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf (nähe Olympiastadion), um's Tore schiessen und verhindern und letztlich jeweils um die drei Punkte gehen. Im Einzelnen stehen die folgende Begegnungen auf dem Zettel:

 

Sa., 16.03., 15:00 Uhr, SpG Süd-Ost "Angry Birds" vs. ERC Hannover Ice Lions

Sa., 16.03., 17:30 Uhr, Weserstars Bremen vs. TuS Wiehl ESC "Penguins"

So., 17.03., 08:30 Uhr, ERC Hannover Ice Lions vs. Weserstars Bremen

So., 17.03., 11:00 Uhr, SpG Süd-Ost "Angry Birds" vs. TuS Wiehl ESC "Penguins"

 

Nach dem letzten Spiel wird anschliessend sofort die Ehrung des neuen und alten Deutschen Meister TuS Wiehl ESC "Penguins" inkl. Pokalübergabe stattfinden. Der Eintritt hierfür und die vier genannten Spiele ist frei. Herzlich willkommen!

 

Kinka.


Nachtrag: TuS Wiehl ESC "Penguins" ist Deutscher Meister!

 
"Stell Dir vor, Du bist Meister und keiner weiss es...!". Der Chronist Kinka. gratuliert sehr herzlich und bedankt sich bei der Ligenleitung Marion Dannenberg. Sie stutzte und rechnete wie las die Spielordnung nach. Nur die Ice Lions Hannover können noch mit den Penguins am Spielwochenende 16./17. März 2019 in Berlin-Charlottenburg per Punkte gleichziehen, aber nach 3.5.1.1 der Spielordnung zählt der direkte Vergleich und danach erzielte Wiehl 3:1 Siege in dieser Saison 2018 / 2019.
 
Die Titelverteidigung ist geglückt. para-eishockey.de gratuliert dem neuen und alten Deutschen Meister. Witzig ist, dass die Stadt Wiehl den Deutschen Meister 2017 / 2018 am Montagabend, 25.02., ehrte, ohne dass Akteure und Stadtverantwortliche die leiseste Ahnung von der erneuten Meisterschaft hatten. Nun denn, so wird es eine neue Feierstunde geben (müssen)...

Die Entscheidung ist vertagt!

 

Was wir in unserem Vorbericht zu diesem Spielwochenende beschrieben, haben sich die Ice Lions Langenhagen zu Herzen genommen. Durch ihren 4:0-Sieg gegen die Wiehl Penguins am Sonntagmorgen wird die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft in der DPEL auf das Spielwochenende 16./17.03.2019 in Berlin-Charlottenburg vertagt. Klar, die Wiehler haben sechs Punkte Vorsprung und werden sich kaum mehr die Titelverteidigung nehmen lassen, aber die Spiele müssen erst einmal gespielt werden, bevor der Meisterpokal erneut in die Höhe gestemmt werden kann. Eine bestimmte Spannung ist gegeben, was einen Besuch in der Eissporthalle P09, Glockenturmstr. 14, lohnen wird.

 

Im Einzelnen wurde am vergangenen Wochenende in der Eissporthalle Wiehl wie folgt gespielt und bereits von der DPEL-Leitung bestätigt:

 

ERC Hannover Ice Lions vs. Weserstars Bremen 4:1 (1:0, 1:1, 2:0):

Jörg Wedde (#77) und Udo Segreff (#96) teilten sich die Offensivarbeit fifty-fifty, denn beide Spieler schossen jeweils zwei Tore und assistierten jeweils einmal. Das war des Guten zu viel; eine echte Chance bot sich den Weserstars nicht, das Match für sich entscheiden zu können, wenn auch im Mitteldrittel ein Tor erzielt werden konnte (Bas Disveld, #3). Hannover war sehr gut aufgelegt, wie sich auch im zweiten Spiel am Sonntagmorgen zeigen sollte...

 

TuS Wiehl ESC vs. Angry Birds 12:1 (6:0, 2:0, 4:1):

Wenn Heimrecht eine Rolle spielt, dann war's hier deutlich spürbar. Fünf Tore und ein Assist konnte Kapitän Christian Jaster (#12) erzielen und war so wesentliche Stütze seines Teams. Nicht minder erfolgreich in der Scorerwertung war Sven Stumpe (#11) mit vier Treffern und zwei Vorlagen. Ein Penguins-Tor konnte zur Freude des anwesenden Vaters und Bundestrainers Andreas Pokorny sein Sohn Leon (#14) beisteuern. Den sehenswerten Konter im Schlussabschnitt verwertete Stefan Deuschl (Angry Birds, #67) sehr abgezockt.

 

Weserstars Bremen vs. Angry Birds 4:2 (0:1, 2:0, 2:1):

Weserstars-Kapitän Jakob Wolff (#29) und Bas Disveld (#3) waren die herausstechenden Akteure mit jeweils zwei Toren und einem Assist, wenn auch die Spielgemeinschaft Süd-Ost "Angry Birds" (= wütende Vögel) sich achtbar aus der Affäre zog. Christian Pilz (#83) und Stefan Deuschl (#67) erzielten jeweils auf Vorlage des anderen ein Tor und machten dadurch deutlich, sich nicht wehrlos in die Niederlage ergeben zu wollen.

 

ERC Hannover Ice Lions vs. TuS Wiehl ESC 4:0 (1:0, 2:0, 1:0):

Überraschend war der Auswärtssieg der Ice Lions in Wiehl. Die Hannoveraner boten eine ausgeschlafene und taktisch disziplinierte Leistung am frühen Sonntagmorgen, die den Penguins ihre Grenzen aufzeigten und ihnen so die zweite Saisonniederlage beibrachte. Penguins-Assist-Capitän Lucas Sklorz: "Tja, ich sage mal dazu nix!", was wiederum Bände spricht... Der fehlende Punkt zur Deutschen Meisterschaft wird nunmehr in Berlin-Charlottenburg errungen werden müssen.

 

In der DPEL-Tabelle sieht es nach diesen vier Spielen wie folgt aus:

 

1. TuS Wiehl ESC "Penguins" (24 Punkte)

2. ERC Hannover Ice Lions (18 Punkte)

3. SpG Süd-Ost "Angry Birds" (12 Punkte)

4. Weserstars Bremen (6 Punkte)

 

Damit hat's auf Platz 2 einen Wechsel gegeben; die "Ice Lions" Hannover werden nunmehr in drei Wochen versuchen, mit dem Drei-Punkte-Vorsprung die Vize-Meisterschaft zu holen. Wie oben erwähnt werden die "Penguins" noch einen Punkt brauchen, um sicher die Deutsche Meisterschaft einzutüten. Das sollte gelingen, aber eine Restspannung bleibt...

 

Kinka


Wiedersehn in Wiehl

Am kommenden Wochenende 23./24.02.2019 steht das vorletzte DPEL-Spielwochenende in der Saison 2018/19 an. Wiehl wird zum zweiten Mal Gastgeber sein, da aus organisatorischen Gründen weder Langenhagen noch Hannover die vier Spiele ausrichten kann. Die Para-Eishockeycracks fühlen sich seit dieser Saison sehr wohl in der Eissporthalle an der Mühlenstr. 23, da die Stadt als Hallenbetreiber einige Umbauarbeiten vornahm, die den Spielern zugute kommen. Nur ein Beispiel sei erwähnt: Die Banden vor den Mannschaftsboxen und den Strafbänken sind aus Plexiglas, so dass ein ungehinderter Blick auf die Eisfläche gewährleistet ist. Vorbildlich!

 

Im Einzelnen werden die folgenden vier Matches anstehen, die auf der Zielgeraden der deutschen Meisterschaft Hochspannung versprechen:

Samstag, 23.02.2019, 10:45 Uhr, Ice Lions vs. Weserstars Bremen;

Samstag, 23.02.2019, 17:00 Uhr, TuS Wiehl ESC vs. Angry Birds;

Sonntag, 24.02.2019, 07:00 Uhr, Ice Lions vs. TuS Wiehl ESC;

Sonntag, 24.02.2019, 08:45 Uhr, Weserstars Bremen vs. Angry Bird;

 

Für die drei Gastteams wird die Frage anstehen, ob dem mit 18 Punkten führenden TuS Wiehl ESC noch Steine in den Weg zur Deutschen Meisterschaft gelegt werden können, um beim letzten Spielwochenende in Berlin-Charlottenburg eine allerletzte Chance zur Änderung der Tabellensituation zu haben. Diese Herausforderung wird das Spielwochenende im Oberbergischen begleiten; Spannung ist wieder einmal vorprogrammiert, aber nicht bzgl. der Wetterkapriolen wie in der offenen "Städtischen Kunsteisbahn Dachau" (wir berichteten!). Die Eissporthalle Wiehl hat ein Dach...!

 

Kinka


03.02.2019

Openair in Bayern

 

Am vergangenen Wochenende fand das vierte Spieltagswochenende in Dachau statt. Dachau, verfügt derzeit noch nicht über ein eigenes Para-Eishockey-Team, war aber bisher immer ein perfekter Gastgeber.

 

Den Spielern war die Vorfreude anzumerken, wieder mal unter freiem Himmel auf der "Städtischen Kunsteisbahn" zu spielen. Heuer waren die Wetterbedingungen allerdings geteilt. Am Samstag klarte der Himmel, nach Regen, bei dann angenehmen Temperaturen, um die 0° C auf. Somit waren es ideale Spielbedingungen unter weißblauen bayrischen Himmel.

 

Am Sonntag allerdings dann ein ganz anderes Bild. Sehr starker Schneefall, verzögerte den vorgesehenen Spielbeginn um fast eine Stunde. Dank des tatkräftigen Einsatzes unserer Schiris und Helfer der Gastgeber konnten "...die Spiele...", dann endlich beginnen.

Im Einzelnen stellten sich die DPEL-Matches wie folgt dar:

 

Angry Birds vs. Weserstars Bremen 11:1 (4:0, 2:0, 5:1)

Die Spielgemeinschaft Süd-Ost, aus Dachau und Dresden, (Berlin war leider nicht verteten), feierten einen Kantersieg, da Bernhard Hering (#43) besonders gut aufgelegt war und mit allein sieben Treffern und einem Assist einen "Sahnetag" erwischte. Bremen tröstete sich mit dem Ehrentreffer im letzten Drittel durch Sebastian Disveld (#3). Die Zuschauer waren sich hinterher einig: Die Tore sorgten für reichlich Spektakel auf dem Eis, wenn auch der Sieg doch recht hoch ausfiel.

 

Ice Lions vs. Wiehl Penguins 3:5 (1:0, 0:3, 1:2)

Als Tabellenführer mit "weisser Weste" ging Wiehl favorisiert ins Spiel, konnte aber nur im Mitteldrittel das Potential auf´s Eis bringen, das man mit drei Toren für sich entschied. Da war "der Drops gelutscht", wie in der Sportlersprache gerne gesagt wird. Gleichwohl zog sich Langenhagen achtbar aus der Affäre, was auch die Außenstehenden mit Anerkennung bilanzierten. "Man of the match" war mit drei Toren und einem Assist Sven Stumpe (#11).

 

Weserstars Bremen vs. Ice Lions 0:5 (0:5, 0:0, Spielabbruch 6. Minute 2. Drittel)

Was noch nicht gegen Wiehl klappte, wurde am frühen Sonntagmorgen besser gemacht. Trotz des starken Schneefalls und des dadurch verspäteten Spielbeginns lieferten die Ice Lions eine ausgeschlafene Leistung ab und gewannen ungefährdet gegen Bremen. "Der Star war die Mannschaft", denn alle fünf Tore wurden durch fünf unterschiedliche Cracks erzielt; die Ice Lions waren für die Weserstars in diesem Spiel nicht ausrechenbar. Wie auch der Samstag war der Sonntag für Bremen "ein gebrauchter Tag".

 

Angry Birds vs. Wiehl Penguins 3:2 (1:1, 2:1, Spielabbruch)

In der 30. Minute musste das Spiel schließlich ebenfalls abgebrochen werden, da aufgrund des andauernden heftigen Schneefalls, trotz intensivster Bemühungen aller Helfer, eine Bespielbarkeit des Eises nicht mehr gewährleistet werden konnte. Jetzt fanden die Penguins erstmalig einen Gegner in dieser Saison, der ihnen ordentlich Paroli bot. Bisher kam Wiehl verlustpunktfrei durch die Saison, aber hier kündigte sich eine faustdicke Überraschung an, die dem Team zu denken geben wird.

Das nächste und vorletzte Spielwochenende wird am 23./24. Februar 2019 in Wiehl stattfinden (Eissporthalle, Mühlenstraße 23, 51674 Wiehl), bevor am Spielwochenende 16./17. März der "Showdown" in Berlin-Charlottenburg sein wird.

Dort wird dann endgültig der Deutsche Meister in der DPEL ausgespielt. Ob die Wiehl Penguins als derzeitige Tabellenerste die Meisterschaft, wie 2017/18, wiedererringen können? Wir werden berichten.

Kinka/Viliano .

 

 


27.01.2019

Bergfest

Spieltage 5 und 6 der deutschen Para Eishockey Liga sind Geschichte.

 

In Dresden trafen sich die Team’s Ice Lions Langenhagen, Weserstars Bremen, TuS Wiehl ESC und die Spielgemeinschaft Süd/Ost. Die angesetzten Begegnungen versprachen spannende Spiele, am Spieltag 5 begegneten sich die Spielgemeinschaft Süd/Ost - Ice Lions Langenhagen und die Weserstars Bremen - TuS Wiehl ESC.

Früh ging die Spielgemeinschaft in Führung und baute diese auf 2:0 und 3:0 aus bis Langenhagen den Anschluss herstellen konnte. Mit 3:1 ging es in die drittel Pause. Das zweite Drittel war heiß umkämpft, somit ging es mit 3:1 in das letze Drittel. Kurz nach Beginn des letzten Drittels verkürzten die Ice Lions erneut den Abstand auf 3:2. Süd/Ost lies sich nicht beirren und beendeten das Spiel mit 5:2.

Die zweite Ansetzung des Tages verlief ähnlich wie die erste, TuS Wiehl ging früh in Führung und baute diese im zweiten Drittel deutlich aus. Trotz das die Weserstar das letzte Drittel für sich entscheiden konnten, hat TuS Wiehl mit einem Endstand von 8:3 (3:1/4:0/1:2) gewonnen.

 

Am sonntäglichen Spieltag 6 trafen die Süd/Ost auf die Weserstar. Süd/Ost erkämpfte sich zusehend Torchancen welche vorerst nur mit 1:0 belohnt worden ist. Durch zwei gezielt Konter konnten die Weserstars mit 2:1 in die Pause gehen. Das zweite Drittel wurde nur durch ein Powerplay Tor seitens Süd/Ost mit 2:2 beendet. Alles offen in dieser Partie die zusehend rauher wurde. Süd/Ost legte mit 3 Toren vor bis die Weserstars einen Anschlusstreffer verzeichnen konnten, kurz vor Schluss erzielte Süd/Ost noch ein Tor und somit einen Endstand von 6:3.

Die Partie TuS Wiehl gegen die Ice Lions begann recht verhalten beide Teams erzielten je ein Tor, jedoch mussten die Ice Lions durch eine große Strafe auf einen Spieler das restliche Spiel verzichten. Die Partie ging mit 1:1 in das zweite Drittel, dieses wurde vom TuS Wiehl mit 3 Toren und einem Stand von 4:1 in das letze Drittel gebracht. Im letzten Drittel baute der TuS Wiehl mit weiteren 4 Toren den Vorsprung aus, ehe die Ice Lions das Ergebnis durch ein Powerplay Tor etwas bereinigten konnten. Der Endstand der Partie 8:2

 

Erstmals spielten Spieler zweier DEL2 Standorte zusammen in der DPEL zusammen. Spieler vom EHC Freiburg und der Dresdner Eislöwen Sledge kooperieren in der Spielgemeinschaft. Die Spieler des EHC Freiburg sammeln so Ihre erste Spielpraxis.

 

Christian Pilz


16.01.2019

DPEL geht in die nächste Runde

Zu den ersten beiden Spieltagen im Jahr 2019 trifft sich die Deutsche Para-Eishockey Liga vom 19.-20.1.2019 in der EnergieVerbund Arena in Dresden.

 

Die erste Begegnung (19.1.)bestreiten die Hannover Ice Lions und Tabellenschlusslicht Angry Birds, welche dringend Punkte brauchen. Da die Angry Birds eine Spielgemeinschaft aus Berlin, Dachau und Dresden bilden sollte es sich für sie als Lokalmatadore eventuell einfacher gestalten, denn auch die Unterstützung aus dem Publikum ist oftmals ein Ansporn noch ne Schippe drauf zu legen. Anpfiff ist 15.00Uhr.

 

Um 17.00 Uhr geht es für die Pinguins des TuS Wiehl ESC um den Ausbau der Tabellenspitze, bis jetzt haben sie eine saubere Saison gespielt und aus jedem Spiel Punkte mitgenommen. Derzeit führen sie die Tabelle mit 12 Punkten an. Gegner sind die Weserstars Bremen, denen ein paar Punkte aber auch ganz gut täten. Mit aktuell 3 Punkten müssen sie sich gegen den starken Gegner aus NRW behaupten um überhaupt noch in Richtung Meisterschaft schielen zu können.

 

Am Sonntag, 20.1. müssen die Weserstars um 11.00 Uhr dann gegen die Heimmannschaft Angry Birds antreten. Hier könnte ein Spiel auf Augenhöhe stattfinden, beide Mannschaften benötigen Punkte und bilden die 2. Hälfte der Tabelle.

 

Letztes Spiel für dieses Wochenende ist dann um 13.00 Uhr die Begegnung zwischen TuS Wiehl Pinguins und Hannover Ice Lions . Beide Teams haben ihre Stärken, die Ice Lions sind zwar bekannt für ihren Spielwitz, müssen allerdings mit der Geschwindigkeit und dem guten Passspiel des amtierenden Meisters klarkommen.

 

Die Athleten der Deutschen Paraeishockey Liga freuen sich immer über Zuschauer und Unterstützung. Der Eintritt für alle Spiele ist frei, die Eishalle EnergieVerbund Arena  steht in der Magdeburger Strasse 10 in Dresden.

 

Jacob Wolff


02.12.2018

Wiehl baut Tabellenspitze aus, Bremen wird Schlusslicht

Beim 2. Liga Turnier der DPEL vom 24.-25.11. trafen sich die Teams in der frisch umgebauten Halle in Wiehl. Dort sind nun auch die Banden und Spielerbänke für unseren Bedarf abgesenkt und befahrbar gemacht worden. Vorbildlich vom Betreiberder Eissporthalle, der somit den Inklusionsgedanken sehr gut vorlebt!

 

Das erste Spiel machten die Angry Birds und die Ice Lions Hannover unter sich aus. Hier waren zwar auf beiden Seiten immer wieder gute Spielansätze erkennbar, dennoch hatten Die Kufencracks aus Hannover den Vorteil. Jahrelanges Zusammenspiel war hier das Rezept, mit dem es den Niedersachsen immer wieder gelang, die Angriffe der Spielgemeinschaft Süd/ Ost abzuwehren und in Konterläufe zu verwandeln. So musste die Torfrau der Angry Birds Julia Rojahn insgesamt 9 Mal den Puck aus ihrem Netz fischen, Simon Kunst auf der anderen Seite des Spielfeldes brauchte das nur 4 mal. Insgesamt ein spannendes Match, bei dem erst im letzten Drittel der klar wurde, wer das Zepter in der Hand hat. 3 Punkte auf das Konto der Ice Lions, die Partie endete 9:4.

 

Die nächste Begegnung führten dann die Gastgeber des Tus Wiehl gegen die angereisten Weserstars aus Bremen. Ein klares Spiel, von Anfang an. Die Pinguins nutzten jeden Raum , nahmen oft Anlauf aus dem eigenen Drittel, um dann mit hoher Geschwindigkeit die noch unerfahrerenen Stürmer der Weserstars zu überlaufen. Geschickte Passkombinationen um die Verteidiger Jacob Wolff und Robert Pabst, die dann oftmals zu zweit von fünf Spielern der Pinguins umringt waren, zu umspielen. Somit  ließen sie dann den Goalie  Klaus Brzoska schon im ersten Drittel 5 mal hinter sich greifen. Mit wenig Gegenwehr gelang es dem amtierenden Meister aus Wiehl dann noch 4 Mal im Verlauf dieses Spiels zu punkten. Bremen war mit ihren 2-3 Angriffen im gesamten Spielverlauf keine Gefahr für die gut eingespielten Pinguins.

 

In Spiel 3 an diesem Wochenende  trafen dann die Ice Lions aus Hannover erstmals auf die Weserstars aus Bremen. Auch hier zeigte sich ein Bremer Team ,welches in dieser Saison im absoluten Neuaufbau startet, wenig gefährlich für den Rekordmeister. Zwar waren hier deutlich mehr Spielanteile zu sehen, als am Vortag, doch die Ice Lions nutzten die vielen Fehler und Löcher der Bremer um ihrerseits dann einfach Tore zu schießen. Maßgeblich das Zusammenspiel zwischen Udo Segreff und Jörg Wedde war es, welches die Ice Lions immer wieder im Drittel der Weserstars festsetzten. Dort wurden dann auch die anderen Akteure in Szene gesetzt, die genau wussten, wo sie zu stehen haben, um schlussendlich dann auf ein Ergebnis von 7:0 zu kommen. Somit schließt Hannover dieses Wochenende mit 6 Punkten ab, Bremen erfolglos. Dennoch bleibt zu erwähnen, das Bremen in ihren Reihen einige Neuzugänge hat unter anderem auch einen Spieler des EHC Freiburg. Weitere Spieler werden in dieser Saison folgen, um schon mal Ligaluft zu schnuppern. Die Mannschaft des EHC Freiburg befindet sich gerade im Aufbau und wird wohl in Zukunft die Liga um ein Team bereichern.

 

Das letzte und wohl auch interessanteste Spiel dieses Wochenendes bestritten die Teams TuS Wiehl Pinguins gegen die Angry Birds. Hier traf ein deutlich unmotivierter deutscher Meister im direkten Vergleich auf den Underdog der letzten Saison. Angriffe auf beiden Seiten machten diese Begegnung immer wieder spannend. Die Mannschaft aus NRW schaffte es an diesem Morgen nicht ihren temporeichen Aufbau zu fahren, da die Spielgemeinschaft immer wieder die Passwege störte und somit auch diverse Chancen nutzte ins gegnerische Drittel vorzudringen. Beim Spielstand von 3:1 für die Gastgeber schien sich schon der Ausgang des Spiels abzuzeichnen, wäre es nicht Bernhard Hering 2 Mal gelungen für die Angry Birds zu punkten. Auch die spätere 4:3 Führung für die Pinguins stand kurz auf der Kippe, nachdem Berhard Hering von der blauen Linie direkt ins Tor schoß…leider ungültig, da einer seiner Kollegen im Abseits stand. Glück für Wiehl, mit drei weiteren Punkten bauen sie ihre Tabellenführung aus.

 

Nun ist erstmal eine kurze Ligapause, zwischendurch kommt der Nikolaus, Weihnachten und schließlich der Jahreswechsel. Dann geht’s am 19. und 20.1.2019 in der Energie-Verbund Arena Dresden weiter im Kampf um die Meisterkrone!

 

Bis dahin wünschen wir allen eine besinnliche Advendtszeit mit den Familien, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!

 

Jacob Wollf


Auftakt in Bremen

Die Saison 2018/19 ist eingeläutet. Zum Auftakt der frischen Spielzeit trafen sich die Teilnehmer der Liga vom 3.-4.11. zum ersten Ligawochenende in Bremen. Auch in dieser Saison wird der deutsche Meister unter 4 Teams ausgespielt.

Als Gastgeber waren die Weserstars Bremen vertreten, 3maliger deutscher Meister und amtierender Vizemeister.

Der amtierende deutsche Meister stellte das zweite Team, vormals als Spielgemeinschaft NRW bekannt, sind sie nun unter dem Namen TuS Wiehl Pinguins vertreten.

Als drittes Team steht die Spielgemeinschaft Süd/ Ost, ein Zusammenschluß der Mannschaften Berlin, Dresden und Dachau. Sie treten unter dem Teamnamen Angry Birds auf.

Last but not least stellt sich der Rekordmeister aus Hannover in den Ring, die Ice Lions hatten die letzten Jahre ihre Heimspielstätte in Langenhagen, nach Schließung der Eishalle sind sie nun in Hannover ansässig.

 

Den Startbully gaben sich die Weserstars Bremen in der Begegnung mit den Angry Birds. Letztere übernahmen relativ schnell das Zepter in dieser Partie, immer wieder wurde Druck auf die Defensivzone der Bremer ausgeübt. Der Torwart wurde unter Dauerbeschuss genommen und so dauerte es nur bis zur 6. Minute, bis das erste Tor durch Christian Pilz zugunsten der Angry Birds fiel. Im 2. Drittel dann schlossen die Bremer auf, einer der wenigen Gegenangriffe verschaffte Robert Pabst den Treffer zum 1:1. Die Antwort der Spielgemeinschaft ließ nicht lange auf sich warten, 4 Minuten später war es der Bremer Goalie Klaus Brzoska, der nach einem Schuss von Christian Pilz hinter sich greifen musste. Das 3. Drittel barg dann einige Überraschungen, trotz spielerischer Unterlegenheit nutzten die Bremer jede noch so kleine Lücke um dem Puckregen aus ihrem Drittel zu entkommen. Und so gelang es erst Robert Pabst den Ausgleich zu schießen, in der 40. Minute war es Jacob Wolff, der den Führungstreffer erzielte. Mit 3:2 Endstand sicherten sich die Weserstars die ersten 3 Punkte der Saison.

 

Das 2. Spiel an diesem Tag fand zwischen den Ice Lions Hannover und dem Meister TuS Wiehl statt. Hier begegneten sich 2 Mannschaften auf Augenhöhe, Wiehl zeichnete sich durch ihr  Passspiel aus, während Hannover sich eher durch technische Finessen Raum verschaffte. Ingo Kuhli-Lauenstein war der erste, der sich einen Scorerpunkt notieren ließ, in der 4. Minute traf er für Wiehl. In der 11. Minute schoss er dann sein zweites Tor. Doch die Ice Lions ließen sich nicht lange bitten, der Ausgleich wurde in der 12. Minute durch Jörg Wedde erzielt. Mit dem Zwischenstand von 1:2 gingen die Teams in die 2. Periode, die Pinguins machten zwar reichlich Druck, doch das ließ die erfahrenen Hannoveraner nicht nervös werden. Ein weiteres Tor für Wiehl ließ sich dann aber doch nicht verhindern, Marc Müller traf für die Pinguins und baute den Spielstand auf 1:3 aus. Das dritte Drittel verlief relativ ausgeglichen, beide Teams hatten ihre Möglichkeiten. Spannend wurde es dann kurz vor Schluß, als Jörg Wedde in der 43. Minute für Hannover das 2:3 erzielte, ein weiterer war in der verbleibenden Zeit aber dann doch nicht mehr drin. Somit zogen die Pinguins 3 Punkte, Hannover ging leer aus.

 

Am 4.11. fand Spiel 3 statt, Angry Birds gegen die Ice Lions Hannover. Dieses Spiel war aus Hannoveraner Sicht um einiges einfacher als die Begegnung vom Vortag. Mit geschickten Kombinationen aus technischen Finessen und zielgenauem Passspiel waren sie die bessere Mannschaft. Die Angry Birds fanden keine Möglichkeit an ihr Zusammenspiel vom Vortag anzuschließen, immer wieder wurden ihre Angriffe gestört, immer wieder schafften es die Ice Lions sie zu überlaufen. Marc Müller war es, der den ersten Treffer für die Niedersachsen versenkte. Zwischenstand nach dem ersten Drittel 0:1. Im 2. Drittel schwanden auch die letzten Chancen der Angry Birds. 3 weitere Treffer aus Hannover (Wedde, Groth, Segreff) rückten die Aussicht auf einen Sieg für die Spielgemeinschaft sehr weit weg…Im letzten Drittel war dann zwar eine bessere Defensivarbeit der Angry Birds erkennbar, doch Hannover hatte sich warmgespielt, Jörg Wedde und Udo Segreff (2x) schossen das Ergebnis auf 0:7 hoch und sicherten den Ice Lions die ersten 3 Punkte in der Meisterrunde.

 

Die letzte Begegnung dieses Wochenendes dann zwischen den Weserstars Bremen und den TuS Wiehl Pinguins. Was in den letzten Jahren immer als Topspiel der Liga gefeiert wurde, war in diesem Jahr ein Spiel auf eine Seite. Wiehl mit geschickten Spielzügen und Passkombinationen presste die Bremer von Anfang an in ihrem Drittel fest. Es begann ein Dauerfeuer auf den Bremer Goalie Klaus Brzoska, der aber einen hervorragenden Job machte. Unterstützt von einer gut sortierten Verteidigerreihe, hatten die Wiehler es schwer. Mit 0:0 wurde das 1. Drittel beendet, doch den Bremern musste klar sein, das sich das noch ändern würde. Auch im 2. Drittel keine Möglichkeit für Bremen das eigene Drittel zu verlassen, hier machten sich die Abgänge der letzten Saison und die krankheitsbedingten Ausfälle bemerkbar. Wiehl spielte locker auf, verschaffte sich Platz, umspielte mit ihrem Kader die gegnerische Defense gekonnt aus und erzielten in der 22. Minute dann den ersten Treffer durch Ingo Kuhli-Lauenstein. 6 Minuten später war es Sven Stumpe, der den Spielstand auf 0:2 veränderte. Im letzten Drittel dieses Ligawochenendes hagelte es dann nochmal richtig im Bremer Tor. Nach einer Umstellung der Spieler ging der Defensive der Weserstars teilweise die Übersicht verloren, was den Pinguins gut in die Karten spielte. Nun hatten sie alle Möglichkeiten und nutzten sie, Kuhli-Lauenstein traf noch 2x, Stumpe und Sklorz besiegelten dann den Endstand von 0:7 und weiteren 3 Punkten auf dem Konto.

 

Somit stehen Die Pinguins Wiehl (6 Punkte)mit 3 Punkten Vorsprung vor den Ice Lions Hannover (3 Punkte) und den Weserstars Bremen (3 Punkte). Die Angry Birds gingen diesmal leer aus, doch am 24. und 25.11. findet der 3. und 4. Spieltag in Wiehl statt. Da werden die Karten neu gemischt!

 

(Text:Jacob Wolff)


06.11.2018

Heute war der Fachbereich zu Gast bei der Jugend!
Bei dern Wiehl Penguins kümmern sich Ingo Kuhli-Lauenstein und Marc Müller um den Nachwuchs.
Heute flitzten Ben (11) und Janik (7) über das Eis.
Leider fehlten heute zwei Spieler aber das hat den beiden nicht den Spaß genommen!


30.09.2018

Rehacare 2018 - ein voller Erfolg

Vom 26.09.2018 bis zum 29.09.2018 fand die Rehacare in Düsseldorf statt.

Der BRSNW gab uns die Möglichkeit, ein Teil des Sportfamilie im Sportcenter der Halle 7a zu sein. 

Viele interessante Gespräche mit tollen Menschen wurden geführt. Große Begeisterung erfuhr unser Torwandschießen und der Rollschlitten.


Saisonauftackt der Weserstars Bremen

Der Sommer neigt sich dem Ende, langsam werden die Eishallen wieder auf Hockeytemperatur runtergekühlt.
Zeit auch für die deutschen Paraeishockeyspieler ihre Kufen zu schleifen und die Spikes anzuspitzen.

Den Anfang machten vom 6.-9.9. die Nordlichter aus Bremen mit einer Auswahl von Spielern aus ganz Deutschland. Angesteuert wurde eines der größten Paraeishockey Clubturniere, bekannt unter dem Namen

 

Lapp Cup Zlin in Tschechien.
8 Spieler, 2 Goalies und 1 Betreuer machten sich auf den bis zu 1000 km weiten Weg um unter dem Namen Weserstars Bremen gegen Clubs aus Norwegen, Tschechien, Österreich, Italien und Schweden anzutreten. Der Sommer war lang, das war vor anfänglich an der mangelnden Kondition zu spüren. Dennoch gelang es den Athleten um Kapitän Jacob Wolff in 5 spannenden Spielen sich zu steigern, 2 Siege gegen das österreichische und das schwedische Team zu erringen und schließlich im Spiel um Platz 3 zu landen. Das kleine Finale gegen das starke Team aus Norwegen verlief dann zwar nicht optimal für die Weserstars, dennoch kamen die Sportler nicht unzufrieden zurück. Platz 4 ist akzeptabel und definitiv ausbaufähig. Als bester Torschütze des Turniers wurde Bernhard Hering geehrt, Bas Disveld wurde als bester Stürmer in das Allstarteam berufen.
Alle Spiele zum nachfiebern sind unter
www.sledgehokejzlin.cz
zu finden.

Somit ist die Saison eingeläutet und alle deutschen Ligateams freuen sich auf eine spannende Saison 2018/19.

Auch die Nationalmannschaft um Trainer Andreas Pokorny wird am kommenden Wochenende in Hamburg das erste Trainingslager absolvieren, dort ist man herzlich eingeladen den Athleten am Samstag und Sonntag beim Training zuschauen.


28.08.2018

Zu Gast bei Freunden

Wenn im Parasport etwas passiert, dann sind alle mit im Boot.

So auch bei der Weltmeisterschaft im Rollstuhlbasketball, die vom 16.-26.8. im Hamburg-Wilhelmsburger Inselpark ausgetragen wurde. Spannende Action beim Rollstuhlbasketball stand selbstverständlich im Vordergrund. Doch auch zwischen den Spielen gab es für die Zuschauer jede Menge zu sehen, rund um das Thema Sport mit oder auch ohne körperliche Einschränkung. Vom Handicap Klettern über Rollstuhlpaddeln bis hin zu Vorführungen im Wheelchairskaten war der gesamte Sportpark mit Spaß am inklusiven Sport gespickt.

 

Auch auf der eigens eingerichteten Action Area gab es Sport satt. Rollstuhlbasketball, Handbikesport, Handball, Tischkicker luden ein zum zuschauen, erleben und mitmachen.

 

Hier durfte Paraeishockey selbstverständlich nicht fehlen! Mit einer Kunsteisfläche von 6 qm, einem Tor und ein paar gut gelaunten Eishockeyspielern stellte der Fachbereich Paraeishockey des DRS gemeinsam mit dem Paraeishockey Förderverein eine der Attraktionen im gut besuchten Action Area Zelt.

 

Hier hatte jeder die Möglichkeit sich im Tore schiessen zu beweisen, seine Balance im Schlitten zu testen oder einfach mal den Profis Löcher in den Bauch zu fragen. Wer sich in den Schlitten traute wurde direkt von einem der Akteure betreut, da wurden Tipps gegeben und Tricks verraten. Zwischendurch gab es dann immer mal wieder eine kurze Vorführung der Kufencracks, welche oft die Umstehenden animierte, selbst ihr Können unter Beweis zu stellen. Da waren einige dabei, die überraschend talentiert waren. Auch die Kinder kamen voll auf ihre Kosten, stolz nahmen sie nach getaner Arbeit einen Puck mit nach Hause.

 

Es war eine tolle Veranstaltung, professionell organisiert und es war spürbar, das hier der Spaß am Sport und das gemeinsame Interesse daran im Vordergrund stand.

 

Groß war selbstverständlich auch bei uns die Freude über den verdienten 3. Platz der deutschen Damenmannschaft!

 

Den nächsten Termin haben wir beim Actionsporttag in den Abenteuer Hallen Kalk (Christian-Sünner-Str. 8, 51103 Köln) am 15.09.2018, wo wir hoffentlich viele von euch treffen werden!

 

Infos zum Actionsporttag

 

Jacob Wolff


30.06.2018

„Das war eine gute Sitzung. Die Beschlüsse, die wir gefasst haben, werden der Liga und den Sport weiterbringen“, freute sich Christian Jaster, Fachbereichsleiter Para-Eishockey beim Deutschen Rollstuhlsportverband (DRS), über die Ergebnisse der diesjährigen Fachbereichssitzung. Von Dachau bis Bremen und Köln bis Dresden sind die Vereinsvertreter Ende Juni nach Düsseldorf gekommen, vor allem um eine neue Sportordnung sowie eine Aktualisierung der Durchführungsbestimmungen festzulegen.

 

Zuvor mussten jedoch noch einige Formalia erledigt werden. „Wir sind finanziell solide und nachhaltig aufgestellt“, fasste Jaster die Ergebnisse des Finanzberichts zusammen. Wofür in der Vergangenheit Geld ausgegeben worden ist, zeigte sich dann auch im Rechenschaftsbericht des Fachbereichsvorsitzenden. Aufgrund der Namensänderung des Sports von Sledgehockey in Para-Eishockey waren zahlreiche Neuanschaffungen von beispielsweise Streuartikeln oder Infomaterialien notwendig geworden. Auch zahlreiche öffentlichkeitswirksame Termine wie bei einem Länderspiel der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft oder die Präsentation des Sports im Rahmen der Rehacare bedurften Anschaffungen und weiteren Unterhaltungskosten. Insgesamt – so die einstimmige Meinung der Vereinsvertreter – sind die Ausgaben nachvollziehbar und gut dokumentiert. Generell sei der Sport und der Fachbereich in der Breite so präsent wie lange nicht mehr. Folgerichtig sprachen die Vereine dem Fachbereichsvorstand um Jaster und seinen Stellvertreter Anthony Villano die Entlastung aus. Durch eine Änderung der Geschäftsordnung gehören nun auch Schiedsrichterobmann Frank Schmelzeisen und Ligenleitung Marion Dannenberg zum erweiterten Vorstand.

 

Im weiteren Verlauf wurden die bisherigen Durchführungsbestimmungen durch die Spielordnung ersetzt. Noch im Verlauf der letzten Saison hat es kleinere Änderungen gegeben, die nun einer kritischen Prüfung unterzogen wurden. Mitunter wurde dabei sehr kontrovers aber stets sachlich diskutiert. Bis auf wenige Ausnahmen wurden nahezu alle Beschlüsse auch einstimmig getroffen. „Mit den Änderungen haben wir auf Kritik und Anregungen aus den Vereinen reagiert. Damit haben wir für die kommende Spielzeit mehr Klarheit geschaffen und sorgen zugleich dafür, dass der Wettbewerb fairer gestaltet wird,“ zeigte sich Jaster mit den Beschlüssen zufrieden.

 

Noch befinden sich die Para-Eishockey Spielerinnen und Spieler in der Sommerpause. Der Startschuss zur neuen Saison wird voraussichtlich im Oktober fallen. Doch Jaster und sein Team stecken bereits längst in den Planungen für die kommenden Events, wie z.B. die Sportaktionstage in Köln. „Die Grundlagen für den Wintersport werden eben im Sommer gemacht“, so Jaster in Anlehnung an ein Sprichwort unter den Wintersportlern.

 

 

 

Lucas Sklorz


03.06.2018

Unter dem Namen Para-Eishockey Hannover präsentierten sich die Spieler der Ice Lions Langenhagen, beim autofreien Sonntag in Hannover.

 

Vielen interessierte konnten sich an der Torwand ausprobieren und Trikots der Ice Lions gewinnen!


16.03.2018

Die SG Nordrhein-Westfalen ist Deutscher Meister 2017/2018

v.l.n.r.: Ingo Kuhli-Lauenstein, Julia Rojahn, Leon Pokorny, Marc Müller, Sven Stumpe, Christian Jaster, Lyudmil Dinov, Sven Pirnstil, Lucas Sklorz,

vorne: Arti Tscharikov

Am Wochenende haben sich zum letzten Mal die  Teams der DEPL in dieser Saison getroffen. Am Ende konnte das Team aus NRW die Tabellenspitze erlangen und ist somit Deutscher Meister.

 

 

 

Die Abschlusstabelle

 

1.  SG NRW - 25 Punkte

2. Weserstars Bremen - 24 Punkte

3. Ice Lions Langenhagen - 20 Punkte

4. SG Süd/Ost - 3 Punkte

 

Die Ergebniss:

 

17.03.2018 um 15:00 Uhr: SG Süd/Ost gegen Ice Lions Langenhagen (5:2)

17.03.2018 um 17:30 Uhr: Weserstars Bremen gegen SPVG NRW (3:5)

 

18.03.2018 um 08:30 Uhr: SG Süd/Ost   gegen SPVG NRW (3:8)

18.03.2018 um 11:00 Uhr: Weserstars Bremen gegen Ice Lions

Langenhagen (7:2)


12.03.2018

Am Wochenende ist es soweit!

Die Liga trifft sich zum letzen mal in dieser Saison! Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat sich noch keine Mannschaft eindeutig abgesetz, so dass es noch drei Teams gibt, die die Meisterkrone in der Saison 2017/2018 mit nach Hause nehmen können.

Es verspricht ein spannender Saisonabschluss zu werden.

 

Adresse:

Glockenturmstraße 14, 14053 Berlin

 

Die Aktuelle Tabelle:

1. Weserstars Bremen - 21 Punkte

2. Ice Lions Langenhagen - 20 Punkte

3. SG NRW - 19 Punkte

4. SG Süd/Ost - 0 Punkte

 

Der Spielplan:

 

17.03.2018 um 15:00 Uhr: SG Süd/Ost gegen Ice Lions Langenhagen

17.03.2018 um 17:30 Uhr: Weserstars Bremen gegen SPVG NRW

 

18.03.2018 um 08:30 Uhr: SG Süd/Ost   gegen SPVG NRW

18.03.2018 um 11:00 Uhr: Weserstars Bremen gegen Ice Lions Langenhagen


18.02.2018

Die Entscheidung fällt in Berlin!

 

Hier die Ergebnisse aus Hannover:

 

Ice Lions Langenhagen :  SPVG NRW      1:4

Weserstars Bremen        :   SG Süd/Ost   11:3    

 

Weserstars Bremen        :   SPVG NRW      1:5

Ice Lions Langenhagen :   SG Süd/Ost    13:7


07.02.2018

Die Ergebnisse vom Wochenende:

Samstag:

Weserstars Bremen gg. SpvG Süd/Ost 7:0

 

SG NRW gg. Ice Lions Langenhagen 5:3

 

Sonntag:

SG NRW gg. SpvG Süd/Ost 6:0

 

Ice Lions-Langenhagen gg. Weserstars Bremen 3:2 n. P.

 

 

Ferner traf man sich am 03.02.2018 zur Außerordentlichen Fachbereichssitzung.

Beschlossen wurden zwei Regelungen:

 

1.

„Bei deutlich erkennbaren absichtlichen verschieben des Tores bei einer Break-Away Situation ist durch den Schiedsrichter ein technisches Tor für die angreifende Mannschaft zu geben.“

 

2.„Jedem Para-Eishockey Spieler mit einer gültigen Sportlizenz des DRS, wird die Möglichkeit eingeräumt, am Spielbetrieb ausländischer Ligen teilzunehmen. Eine entsprechende Freigabe wird von der Liga-Leitung auf Antrag gewährt. Der Antrag bedarf der Schriftform. In diesem Antrag ist zu erklären, welcher der Vereine der bevorzugte Verein, im Fall von Terminüberschneidung, ist. Die individuellen Regelungen der Vereine bezüglich einer Freigabe bleiben hiervon unberührt.“

 

Beide Regelungen wurden einstimmig Beschlossen.

 

 

 


06.11.2017

1. Ligawochenende in Bremen

Das erste Ligawochenende ist vorbei und hatte einige Überraschungen parat.

Hier die vorläufigen Ergebnisse:

 

Samstag

Weserstars Bremen gg. SPVG NRW                  3:2 n.P.

Ice Lions Langenhagen gg. SG Süd/Ost           3:0

 

Sonntag

Ice-Lions Langenhagen gg. SPVG NRW          3:2

Weserstars Bremen gg. SG Süd/Ost                 14:0


01.11.2017

ES GEHT LOS!!!

Am Samstag den 04.11.2017 startet die DPEL in ihre 18. Saison (ehemals DSL)!

Die Liga trifft sich dieses mal in der Eishalle Paradice an der Waller-Heerstraße in Bremen!

 

Der Spieltag:
04.11.2017
15:00 Uhr Weserstars Bremen gegen SPVG NRW
17:00 Uhr Ice Lions Langenhagen gegen SG Süd/Ost

 

05.11.2017

10:15 Uhr SPVG NRW gegen Ice Lions Langenhagen

11:45 Uhr Weserstars Bremen gegen SG Süd/Ost

 

Alle Spiele finden in der Eishalle "Paradice" statt.

Waller Heerstraße 293a, 28219 Bremen

http://www.eissporthalle-paradice.de/

29.10.2017

Bremen ist Herbstmeister
Im Turnier auf heimischen Eis in der Eissporthalle "Paradice", hatten die Bremer an diesem Wochenende die Mannschaft IKS Atak aus Polen, sowie ein Auswahlteam des Fördervereins zu Besuch.
In 4 spannenden Spielen lag unser Fokus auf der Vorbereitung für die anstehende Liga, welche am kommenden Wochenende bei uns in Bremen startet.

Hier geht es zu den Bildern


23.10.2017

Internationales Herbstturnier im Para Eishockey


Vom 27. bis 29. Oktober finden in Bremen Spiele mit internationalem Flair statt. Die Halle wurde in der Sommerpause extra für die Para-Eishockey Spieler angepasst.  Neben dem dreimaligen Deutschen Meister aus Bremen wird der polnische Klub IKS Atak und die DSF-Auswahl (Deutscher Sledge-Eishockey Förderverein) an dem Turnier teilnehmen. Die Spiele finden wie folgt statt:
Freitag um 19.30 Uhr

Samstag um 7.30 Uhr und 20.15 Uhr

Sonntag um 7.30 Uhr.
Der Eintritt ist frei und spannende Spiele sind garantiert.
Das Turnier stellt auch den finalen Akt der Vorbereitung für die neue Bundesliga Saison dar. Am ersten November Wochende haben die Weserstars dann ihr heimisches Bundesligawochenende.

 

Spielort:

Paradice - Die Bremer EissporthalleWaller Heerstraße 293a

28219 Bremen


14.10.2017

Deutschland verpasst nach einer 4:1 Niederlage gegen Schweden das Ticket für die Paralympics.

Hier das Spiel in voller Länge:


12.10.2017

Deuschland verliert 5:1 gegen Tschechien.


11.10.2017

3 Punkte!
Gestern gewann die Nationalmannschaft 3:0 gegen die Slovakei!

Damit sind wichtige Punkte für die Qualifikation im Sack!

 

Heute geht es direkt weiter. Um 15:00 Uhr spielt das Team gegen Tschechien.


09.10.2017

Die deutsche Nationalmannschaft im Para-Icehockey verliert beim Qulifikationsturnier mit 2:6 gegen Japan.
Morgen geht es um 15:00 Uhr gegen die Slovakei.

 


08.10.2017

Einen Tag nach der Rehacare sind wir immer noch vom Zuspruch überwältigt.

Es hat riesig viel Spaß gemacht.

Vielen Dank an den BRSNW für die Möglichkeit und den DRS für die tolle Unterstützung!

Hier noch ein paar Eindrücke von letzten Tag!


Rehacare 05.10.2017

Halbzeit!
Auch am zeiten Tag der Messe haben wir wieder viel Zuspruch und Interesse an unsererm Sport festgestellt. Bis zu 20 Besucher haben wir an unserem Stand gleichzeitig gezählt. Ein tolles Event!

 

Hier ein Bericht des Messe-Magazins.

 

Und hier noch ein paar Eindrücke! Vielen Dank Diana für die Fotos!

 


Rehacare 04.10.2017

Der erste Tag der Rehacare ist geschafft!

Hier die ersten Eindrücke.


18.09.2017

16 Tage bis zur Rehacare.

Vielen Dank an die Leihgabe der Ice Lions Langenhagen!


14.09.2017

Neuster Bericht aus Langenhagen


01.09.2017

Der neue DRS-Newsletter und auch der DBS-Newsletter ist da.


16.08.2017

Traininglager in Iserlohn

IKZ-Online kündigt das Trainingslager der Nationalmannschaft im Para-Eishockey in Iserlohn an.


11.08.2017

Rettet die Eishalle Langenhagen

Die Ice Lions und der SC Langenhagen brauchen Eure Unterstützung! Derzeit berät die Stadt Langenhagen über die Zukunft der dortigen Eishalle.
Bisher wurden keine Eiszeiten vergeben und es scheint aktuell fraglich ob dies überhaupt nochmal geschieht. Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet, droht sogar die Schließung! Die Hannover Lady Scorpions (Damen-Eishockey, 1. Bundesliga) sind bereits, aufgrund der unsicheren Zukunft der Eishalle, vom Ligabetrieb ausgeschlossen worden.
Betroffen sind jedoch alle Eissportsparten des SCL und somit auch der deutsche Para-Eishockey Rekordmeister!
Mit der Schließung der Eishalle würde diese Sportart zudem seinen paralympischen Bundesstützpunkt verlieren!
Ich bitte alle von Euch die Online-Petition zu unterzeichnen und damit die Ice Lions und alle Sportler im SC Langenhagen zu unterstützen!
Leitet den Link doch bitte auch an Eure Familienmitglieder, Freunde und Arbeitskollegen weiter, damit viele Menschen auf die mögliche Schließung aufmerksam werden.


06.08.2017

Trainingslager in Hamburg

Vom 04.08. bis zum 06.08.2017 fand das erste Trainingslager der Nationalmannschaft in Hamburg statt.