Wiehl baut Tabellenspitze aus, Bremen wird Schlusslicht

Beim 2. Liga Turnier der DPEL vom 24.-25.11. trafen sich die Teams in der frisch umgebauten Halle in Wiehl. Dort sind nun auch die Banden und Spielerbänke für unseren Bedarf abgesenkt und befahrbar gemacht worden. Vorbildlich vom Betreiberder Eissporthalle, der somit den Inklusionsgedanken sehr gut vorlebt!

 

Das erste Spiel machten die Angry Birds und die Ice Lions Hannover unter sich aus. Hier waren zwar auf beiden Seiten immer wieder gute Spielansätze erkennbar, dennoch hatten Die Kufencracks aus Hannover den Vorteil. Jahrelanges Zusammenspiel war hier das Rezept, mit dem es den Niedersachsen immer wieder gelang, die Angriffe der Spielgemeinschaft Süd/ Ost abzuwehren und in Konterläufe zu verwandeln. So musste die Torfrau der Angry Birds Julia Rojahn insgesamt 9 Mal den Puck aus ihrem Netz fischen, Simon Kunst auf der anderen Seite des Spielfeldes brauchte das nur 4 mal. Insgesamt ein spannendes Match, bei dem erst im letzten Drittel der klar wurde, wer das Zepter in der Hand hat. 3 Punkte auf das Konto der Ice Lions, die Partie endete 9:4.

 

Die nächste Begegnung führten dann die Gastgeber des Tus Wiehl gegen die angereisten Weserstars aus Bremen. Ein klares Spiel, von Anfang an. Die Pinguins nutzten jeden Raum , nahmen oft Anlauf aus dem eigenen Drittel, um dann mit hoher Geschwindigkeit die noch unerfahrerenen Stürmer der Weserstars zu überlaufen. Geschickte Passkombinationen um die Verteidiger Jacob Wolff und Robert Pabst, die dann oftmals zu zweit von fünf Spielern der Pinguins umringt waren, zu umspielen. Somit  ließen sie dann den Goalie  Klaus Brzoska schon im ersten Drittel 5 mal hinter sich greifen. Mit wenig Gegenwehr gelang es dem amtierenden Meister aus Wiehl dann noch 4 Mal im Verlauf dieses Spiels zu punkten. Bremen war mit ihren 2-3 Angriffen im gesamten Spielverlauf keine Gefahr für die gut eingespielten Pinguins.

 

In Spiel 3 an diesem Wochenende  trafen dann die Ice Lions aus Hannover erstmals auf die Weserstars aus Bremen. Auch hier zeigte sich ein Bremer Team ,welches in dieser Saison im absoluten Neuaufbau startet, wenig gefährlich für den Rekordmeister. Zwar waren hier deutlich mehr Spielanteile zu sehen, als am Vortag, doch die Ice Lions nutzten die vielen Fehler und Löcher der Bremer um ihrerseits dann einfach Tore zu schießen. Maßgeblich das Zusammenspiel zwischen Udo Segreff und Jörg Wedde war es, welches die Ice Lions immer wieder im Drittel der Weserstars festsetzten. Dort wurden dann auch die anderen Akteure in Szene gesetzt, die genau wussten, wo sie zu stehen haben, um schlussendlich dann auf ein Ergebnis von 7:0 zu kommen. Somit schließt Hannover dieses Wochenende mit 6 Punkten ab, Bremen erfolglos. Dennoch bleibt zu erwähnen, das Bremen in ihren Reihen einige Neuzugänge hat unter anderem auch einen Spieler des EHC Freiburg. Weitere Spieler werden in dieser Saison folgen, um schon mal Ligaluft zu schnuppern. Die Mannschaft des EHC Freiburg befindet sich gerade im Aufbau und wird wohl in Zukunft die Liga um ein Team bereichern.

 

Das letzte und wohl auch interessanteste Spiel dieses Wochenendes bestritten die Teams TuS Wiehl Pinguins gegen die Angry Birds. Hier traf ein deutlich unmotivierter deutscher Meister im direkten Vergleich auf den Underdog der letzten Saison. Angriffe auf beiden Seiten machten diese Begegnung immer wieder spannend. Die Mannschaft aus NRW schaffte es an diesem Morgen nicht ihren temporeichen Aufbau zu fahren, da die Spielgemeinschaft immer wieder die Passwege störte und somit auch diverse Chancen nutzte ins gegnerische Drittel vorzudringen. Beim Spielstand von 3:1 für die Gastgeber schien sich schon der Ausgang des Spiels abzuzeichnen, wäre es nicht Bernhard Hering 2 Mal gelungen für die Angry Birds zu punkten. Auch die spätere 4:3 Führung für die Pinguins stand kurz auf der Kippe, nachdem Berhard Hering von der blauen Linie direkt ins Tor schoß…leider ungültig, da einer seiner Kollegen im Abseits stand. Glück für Wiehl, mit drei weiteren Punkten bauen sie ihre Tabellenführung aus.

 

Nun ist erstmal eine kurze Ligapause, zwischendurch kommt der Nikolaus, Weihnachten und schließlich der Jahreswechsel. Dann geht’s am 19. und 20.1.2019 in der Energie-Verbund Arena Dresden weiter im Kampf um die Meisterkrone!

 

Bis dahin wünschen wir allen eine besinnliche Advendtszeit mit den Familien, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!

 

Jacob Wollf